I Casanova – „The Bremer Italiener“

sind seit vielen Jahren mit einem italienischen Party- Musikprogramm unterwegs. Die Idee hierzu entstand in einem italienischen Eiscafé an einem der seltenen warmen Sonnentage in der Hansestadt:
„Wie wäre es, eine Band zusammenzustellen und Songs zu spielen, die genauso süß auf der Zunge zergehen, wie der leckere Becher Eis, den wir gerade verspeisen.“
„Mmh – du meinst Songs von „Amore“ und „Dolce Vita“ ? Aber was Herbes wie Espresso muss auch dabei sein.“
„Finde ich auch. Espresso mit Zucker halt und dazu ein Spaghetti-Eis.“
„Wo Du gerade Zucker sagst, kennst Du „Senza una donna“ von Zucchero ?“
„Ja klar, diese Aufnahme mit Paul Young. Echt klasse“
„Wenn ich auch mal was sagen darf: Ich mag ja lieber Pizza. Besonders die  „Quattro Stagione““
„So wie Ricchi e Poveri plus Musik. Am besten von meiner “Mamma Maria” !“

trio

Die Gedanken wurden weiter gesponnen und später bei einer guten Flasche italienischen Rotweins war die Idee geboren: Lasst uns die Sonne in die Welt tragen und den Leuten einfach einmal etwas anderes bieten, als das alltägliche Charts-Einerlei: Musik, die gute Stimmung verbreitet und alle Generationen verbindet. Unsere Eltern sind in den 50’ern nach Italien gefahren - auf der Vespa  über die Alpen. Stücke wie Marina, Volare, Ciao, Ciao Bambina drückten die Sehnsucht nach dem Süden aus und nicht Wenige haben Ihren ersten Sommerurlaub im Ausland in Italien verbracht. Darüber hinaus hat Italien noch weitaus mehr zu bieten: Schmusesongs von Eros Ramazotti, echte Schlager wie Ti Amo oder Felicità und Partykracher wie Gloria und Azzurro. Und außerdem so geniale Künstler wie Lucio Dalla, Gianna Nannini und Zucchero – Songs wie Caruso, Diamante, und Bello impossibile !
Es folgte viel Recherche, Notenschreiben, Üben und Proben, das Aufnehmen einer Demo-CD und das Versenden von zahlreichen Bewerbungen an Veranstalter und Agenturen bis zum Sommer 2000: Ein Engagement !!
Den ersten Auftritt hatten die fünf Musiker am 25.6.00 in Bremerhaven. Wohl der kälteste Sommertag seit Menschengedenken. Wind, Regen, einfach schrecklich. Dennoch schrieb der Veranstalter in Nachhinein: „Toll, wie Ihr die Sonne Italiens in den verregneten Norden gebracht habt“. Nun ja, den Regen konnte man damals nicht vertreiben, aber seit diesem Tag hat es während eines Auftritts der smarten Herren nie wieder geregnet. Selbst an dem einem Tag, als kurz vor Auftrittsbeginn ein Wolkenbruch über dem Veranstaltungsort niederging, brach mit dem ersten Ton die Wolkendecke auf und es blieb trocken. Deshalb sind die Bandmitglieder seither der festen Meinung, dass man mit Ihrer Musik schlechtes Wetter vertreiben kann.
Es folgten immer mehr Auftritte auf Stadtfesten und bei italienischen Nächten. Inzwischen waren die Musiker in Beckum, Wolfsburg, Winsen, Peine, Celle und vielen weiteren Städten zu Gast. Selbst im Casino Baden Baden und in den Herrenhäuser Gärten in Hannover sind Sie inzwischen aufgetreten. Und als letzter Höhepunkt lauschte im Oktober 2004 sogar die illustre Gästeschar des „Ball des Sterne“ im Mannheimer Rosengarten ihren Klängen und war begeistert ! Hier präsentierte die Gruppe auch Ihre neue Sängerin Aleksandra dem geneigten Publikum.
 
Die Presse in Beckum schrieb:
„Die Band aus Bremen zauberte mühelos das Flair des Südens auf den Marktplatz. Da fuhr es selbst solchen, die nicht unbedingt Italienfans sein mussten, in die Glieder. Als in den zweiten und dritten Sets die Italo-Hymnen „O sole mio“, Felicità und gar Funiculì, Funiculà über den Platz schallten, mussten sie mitsingen, mittanzen, lauthals selbst in den Hütten: Italien im Herzen unserer Stadt – eine rundum gelungene Begegnung.“

IC
_________________

 
I Casanova – sie kommen aus dem Norden – der ist oft kalt und regnerisch. Was liegt da näher, als sich mit südlichen Klängen heiß zu spielen. Sie sind nicht Italiener, sondern die „Bremer Italiener“ !!